Deutschlands erste plastikfreie Kreditkarte - Grünkauf

Der Grünkauf Blog

Alle Infos rund um ein nachhaltiges Leben

Deutschlands erste plastikfreie Kreditkarte

Die Triodos Bank und Grünkauf bringen Deutschlands erste Kreditkarte aus Biokunststoff auf den Markt

Als bundesweit erste Bank nutzt die Triodos Bank für ihre „GrünCard Plus MasterCard“ zukünftig Kreditkarten aus Biokunststoff. Diese neue Generation von Kreditkarten aus Polymilchsäure (PLA) wird nicht aus fossilen sondern aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt. Dazu erklärt Georg Schürmann, Leiter der Triodos Bank in Deutschland:

„Mit der PLA-Kreditkarte zeigen wir, dass aus fossilen Rohstoffen erzeugte Kunststoffe in vielen Bereichen unseres Lebens ersetzt werden können. Wir wollen damit einen Impuls für ein fossile Ressourcen schonendes Leben geben. Über 130 Millionen herausgegebene Kredit- und Girokarten aus fossilen Kunststoffen allein in Deutschland zeigen, wie groß der Ressourcenverbrauch schon in diesem überschaubaren Bereich ist. Würde man alle Karten aneinander legen, ergäbe das eine Strecke von über elf Millionen Kilometern, was dem 275-fachen Erdumfang entspricht.“

Für die Einführung der neuen Kreditkarte hat Europas führende Nachhaltigkeitsbank bewusst ihre „GrünCardPlus MasterCard“ gewählt, die gemeinsam mit Grünkauf auf den Markt gebracht wird. Die „GrünCardPlus MasterCard“ bietet die Vorteile herkömmlicher Kreditkarten, fördert aber gleichzeitig nachhaltigen und bewussten Konsum: Durch das Bonussystem werden bei jedem Einkauf Punkte gesammelt, die für weitere Einkäufe genutzt oder auch für soziale und ökologische Projekte gespendet werden können.

Ihre Vorteile im Überblick:

  • Mit der GrünCardPlus MasterCard können Sie per Kreditkarte bezahlen, Grünkauf-Punkte sammeln oder beides zugleich.
  • Sie sammeln mit jeder Kreditkartenzahlung weltweit und im Internet wertvolle Grünkauf-Bonuspunkte. (1 Punkt je 4,– Euro Umsatz)
  • Bei Grünkauf-Partnern punkten Sie bei Zahlung mit der GrünCardPlus MasterCard sogar doppelt!
  • Ihr bestehendes Girokonto ist das Referenzkonto. Die Triodos Bank zieht die Umsätze Ihrer Kreditkarte von diesem Girokonto bei der Triodos Bank ein.
  • Sie können die Kreditkarte gerne auf Guthabenbasis führen, indem Sie Geld auf das Kreditkartenkonto bei der Triodos Bank einzahlen. Das Gute daran: Ab dem ersten Euro profitieren sie vom aktuellen Zinssatz des Triodos Tagesgelds.
  • Der Jahresbeitrag beträgt 35,– Euro. Zu Beginn erhalten Sie einmalig 200 Bonuspunkte von der Triodos Bank. Darüber hinaus werden Sie jährlich mit einer Gutschrift von 200 Bonuspunkten belohnt. Der Kreditkartenvertrag hat keine Laufzeit und ist jederzeit kündbar.
  • Sie können Ihre gesammelten Bonuspunkte spenden, auszahlen lassen oder ganz einfach die Jahresgebühr für Ihre GrünCardPlus MasterCard damit bezahlen.

als besonderes Angebot zum Start, erhalten Sie ein kostenloses Jahresabo von enorm – dem Magazin für den gesellschaftlichen Wandel.

Verwendung von Biokunststoffen ein erster Schritt

Die Karten aus PLA werden aus pflanzlichen Rohstoffen, hauptsächlich aus gentechnikfreiem Mais, hergestellt. Dies hat vor allem zwei Vorteile: zum einen werden endliche, fossile Ressourcen geschont und zum Anderen ist der Ausstoß von Treibhausgasen bei der Produktion von PLA geringer als bei der Herstellung von konventionellen Kunststoffarten.

Grünkauf ist mit der GrünCard vor einigen Jahren ebenfalls mit einer PLA-Karte gestartet. Diese wertvollen Erfahrungen konnten nun für die GrünCardPlus MasterCard eingebracht werden. Bei Grünkauf sind wir schon einen Schritt weiter: die GrünCards bestehen inzwischen aus FSC-zertifiziertem Durchforstungsholz. Wir haben gesehen, welche Chancen in der Materialweiterentwicklung auch bei der GrünCardPlus MasterCard liegen, die als Kreditkarte besondere technische und mechanische Herausforderungen hat. Insofern ist die PLA-Karte ein großer Schritt in die richtige Richtung, aber ganz sicher noch nicht das Ende der Entwicklung. Wir bleiben für die Umwelt und für sie dran!

Weitere Infos zur Beantragung der neuen Kreditkarte finden Sie auf der Website.

Archive