Helfen durch Patenschaften - 10 Alternativen die etwas bewegen - Grünkauf

Der Grünkauf Blog

Alle Infos rund um ein nachhaltiges Leben

Helfen durch Patenschaften – 10 Alternativen die etwas bewegen

Foto: Sylvie Bouchard / shutterstock.com

13 Jahre war ich alt, als ich das erste Mal ein selbst gemaltes Bild von Riya in meinen Händen hielt. Auf dem Bild war ein kleines Lehmhaus, Ziegen und ein paar lachende Kinder zu sehen.

Meine Eltern hatten sich damals entschlossen, die Patenschaft eines jungen Mädchens in Indien zu übernehmen. Mit den monatlichen Spenden meiner Eltern konnte Riya zur Schule gehen. Mittlerweile ist sie 36 Jahre alt, Mutter von zwei Mädchen und arbeitet selbst als Lehrerin.

Immer mehr Menschen entscheiden sich, Patenschaften zu übernehmen. Es mag zwar ungewöhnlich klingen, aber vom Baum über den Hund bis hin zum Mensch können Patenschaften übernommen werden. Das ist großartig, denn somit kann jeder dort seine Hilfe angedeihen lassen, woran das eigene Herz hängt.

Damit man sich in den Patenschaften der Herzen zurecht findet, stellen wir Ihnen nun folgend ein paar von vielen schönen Möglichkeiten vor:

Menschen helfen Menschen

1 .Patenschaft für Kinder
Das Schöne an diesen Patenschaften ist, dass ein regelmäßiger Austausch mit dem Patenkind durch Briefe zustande kommt, in dem das Kind von seinem Alltag erzählt. Und wer mag, kann sein Patenkind sogar vor Ort besuchen. Ebenso ist es möglich, eine Patenschaft zu verschenken! Heißt: der Schenkende übernimmt die monatlichen Beiträge der Spende und der Beschenkte erhält all die Informationen über das Patenkind. Und steht somit im direkten Kontakt mit dem Kind. Ein Geschenk der anderen Art, das nicht nur dem Beschenkten viel Freude bereitet! Die rennomierten Organisationen sind hier:
Plan International: www.plan.de
SOS Kinderdorf: www.sos-kinderdorf.de
Kindernothilfe: www.kindernothilfe.de

2. Patenschaften für Geflüchtete
Das Ziel dieser Patenschaft ist, Begegnungen im Alltag zwischen Flüchtlingen und Einheimischen zu fördern, und so soziale Teilhabe möglich zu machen. Ob man seinen Schützling zu Ämtern begleitet, beim Ausfüllen von Formularen hilft, oder gemeinsam Ausflüge macht – hier verläuft die Hilfe im direkten Kontakt, was einem eine großartige Möglichkeit gibt, zwei unterschiedliche Welten auf sehr persönliche Art und Weise miteinander zu verbinden. Hier eine Auswahl von Organisationen die auf das ehrenamtliche Engagement von Paten zählen:
Patenschaftsinitiative der AWO: kampagnen.awo.org/patenschaften
Caritas: www.caritas.de
Patenschaftsprojekt Huckepack vom Deutschen Kinderhilfswerk: www.dkhw.de bzw. huckepack.berlin

3. Familienpatenschaft
Der Name verrät es bereits. Bei dieser Art der Patenschaft stehen ganze Familien im Fokus. Als Pate ist man Vertrauensperson, Zuhörer, Freund und Ratgeber zugleich und hilft der Familie, den Alltag zu erleichtern. Man beschäftigt sich mit den Kindern, wenn die Eltern Termine haben, begleitet zu nötigen Ämtern, hilft im Haushalt und gibt auch sein eigenes Wissen und Lebenserfahrung weiter. Viele örtliche Organisationen und sozaildienste bieten entsprechende Programme an: z.B. der SkF München: www.skf-muenchen.de oder auch die örtlichen Caritas Verbände.

4. Jobpatenschaften
Ein Jobpate hilft beispielsweise einem Hauptschüler durch intensives Lernen und emotionale Unterstützung den Schulabschluss zu meistern, eine Lehrstelle zu finden und diesen auch zu behalten. Diese Schützlinge kommen oft aus schwierigen Familienverhältnissen. Die Jugendlichen müssen um diese Hilfe über die Schule oder eine außenstehende Vermittlungsstelle gebeten haben. Auch die Eltern müssen hierbei einverstanden sein: jobpaten.net

5. Seniorenpatenschaften
Ein Tag im Altenheim kann sehr lang für die dort lebenden Senioren sein. Jede Abwechslung findet deshalb begeisterter Anklang. Der Pate liest seinem Schützling die Zeitung vor, singt mit ihm, spielt Gesellschaftsspiele oder unternimmt Ausflüge, soweit das möglich ist. Hier können wunderbare Generationsübergreifende Freundschaften entstehen! Informieren Sie sich vor Ort bei den lokalen Organisationen oder den entsprechenden städtischen Einrichtungen.

Menschen helfen Tieren

6. Flugpate für Tiere
Wer in seinem Urlaub gutes Tun möchte, kann sich im Vorfeld informieren, ob ein Hund oder eine Katze vor Ort einen Paten zum Ausreisen benötigt. Die Aufgabe eines Flupatens besteht darin, den Fellfreund bei der Ausreise aus dem Land zu begleiten, und ihn sicher am Zielflughafen dem neuen Besitzer zu übergeben. Alle Infos dazu: flugpate.com

7. Wildtierpate
Ob durch Jagd, Abholzung der Wälder, (illegalen) Handel oder Missbrauch als Gallenspender: Weltweit sind Wildtiere bedroht. Mit einer monatlichen Spende kann man als Pate hier gezielt einzelnen Tieren oder Tiergruppen helfen. Selbstverständlich erhält man als Pate regelmäßig Informationen über die entsprechenden Projekte. Eine Wildtierpatenschaft eignet sich übringens auch hervorragend als Geschenk. Hier einige der Organisationen:
Welttierschutzgesellschaft (WTG): welttierschutz.org
World Wide Fund For Nature (WWF): www.wwf.de

8. Bienenpatenschaft
So klein und doch so lebenswichtig für unser Fortbestehen! Wer dem kleinen Flugtier hier seinen Dank erweisen möchte, kann das mit einer Bienenpatenschaft tun. Sie begleiten das Bienenvolk durch das Jahr und erhalten eine honigsüße Gegenleistung für ihre Partnerschaft. www.bienenpatenschaft.info

9. Tierpatenschaft von geretteten Tieren
Werden gequälte und vernachlässigte Tiere von Organisationen gerettet, benötigen Sie viel Zuneigung, intensive Pflege und leider manchmal langwierige medizinische Behandlungen. Werden Sie Pate von dieser teilweise schwer traumatisierten Tiere, helfen Sie durch eine regelmäßige Spende, dass diese Tiere entweder neu vermittelt oder auf Gnadenhöfe gebracht werden können, wo ihnen Zuneigung geschenkt wird und sie den Rest ihres Lebens in Ruhe verbringen dürfen.
Tierpatenschaft mit Herz: www.tier-patenschaft.de
Deutscher Tierschutzbund: www.tierschutzbund.de
Gesellschaft zur Rettung der Delphiene (GRD): www.delphinschutz.org

10. Menschen helfen Bäumen
Ja, Sie haben richtig gelesen. Als Baumpate wird Ihnen von entsprechenden Organisatioen ein Baum in einem nachhaltig bewirtschafteten Mischwald gepflanzt, wo er vor Ort gehegt und gepflegt wird, damit er wachsen kann. Nach 25 Jahren erfolgt die Ernte und Sie erhalten Ihren Ertrag. Der Wald, in dem Ihr Paten-Baum wächst, bleibt bestehen – es gibt keinen Kahlschlag, sodass nachhaltig Wald und Lebensraum für viele Arten erhalten wird.
www.plantacionesedelman.com
www.primaklima.org
desert-greening.com
baeume.de

Wofür man sich auch entscheidet: Zu helfen ist eines der schönsten Dinge, derer man nachgehen kann.
Denn entlohnt wird man hierbei nicht nur mit Dankbarkeit sondern auch mit dem wunderschönen Gedanken, dass man nachhaltig etwas bewegt hat.

Merken

Archive