Outdoor Bekleidung Archive - Grünkauf

Der Grünkauf Blog

Alle Infos rund um ein nachhaltiges Leben

Wer die Natur liebt, der trägt sie auch!

Viele zieht es raus in die Natur, wenn es darum geht, sich körperlich zu ertüchtigen. Wandern in den Bergen, klettern an Steilhängen, surfen im Meer – bei dieser Vorstellung möchte man sich am liebsten sofort aus dem Alltag beamen und an dem entsprechenden Ort in die Natur eintauchen.

Photo by Samrat Khadka on Unsplash

Outdoor-Bekleidung auf dem Prüfstand

Doch vor allem bei Outdoor-Aktivitäten kommt es auf die richtige Kleidung an. Denn wer will schon wegen eines kurzen Überraschungswolkenbruchs direkt den Heimweg antreten müssen, nur weil die Kleidung vollkommen durchnässt ist? Aber bei all den Hightech Funktionen in der Outdoor-Bekleidung kommen oft Chemie und unschöne Arbeitsbedingungen zum Einsatz.

Daher nehmen wir heute die Outdoor-Bekleidung in puncto Nachhaltigkeit unter die Lupe, denn was nützen einem all die wunderschönen Erlebnisse in der Natur, wenn einem dabei die Kleidung reißt, einem kalt wird und einem aufgrund von chemischen Partikel in der Kleidung nicht die Bergluft, sondern reine Chemie um die Nase weht? Und so richtig wohl fühlt man sich ja auch nicht, wenn man weiß, dass die Arbeitsbedingungen der Menschen, die an diesem Kleiderstück arbeiteten unter miserablen Arbeitsbedingungen schufteten.

Deswegen Vorhang auf für die Outdoor-Marken, die einem guten Gewissens in die Natur folgen dürfen!

Übrigens: alle nachfolgenden Outdoor-Marken finden Sie auch bei unserem Grünkaufpartner Bergzeit. Für jeden Euro erhalten Grünkäufer 4 Bonuspunkte: zum Shop

Fjällräven
Fjällräven ist ein Unternehmen für Outdoor-Bekleidung und -Ausrüstung. Der Rucksack mit dem Fuchs gehört zu den bekanntesten Produkten des Herstellers. Seit 2013 ist Fjällgraven Mitglied der Fair Labor Association (FLA), bei der es sich um eine Organisation von Interessensgruppen handelt, die Arbeitsrechte stärken und somit für die Verbesserung von Arbeitsbedingungen eintreten. Wo es möglich ist, wird auf biologische, wiederverwertbare und recycelte Materialien gesetzt und wägt dabei Funktionalität und Zweckmäßigkeit eines Materials und seine Umweltauswirkungen gegeneinander ab.

Haglöfs
Haglöfs ist ein Hersteller von Outdoor-Ausrüstung und -Bekleidung. Das Unternehmen ist Mitglied der Fair Wear Foundation und das Entwicklungsteam besucht jedes Jahr die Fertigungsstätten, um eine hohe Qualität der Produkte zu gewährleisten, die alltäglichen Arbeitsbedingungen bei der Fertigung der Produkte zu überprüfen und die Beziehungen zu den Produktlieferanten zu pflegen. Auf der Webseite des Herstellers findet sich zusätzlich noch ein umfangreicher Nachhaltigkeitsbericht.

Patagonia
Patagonia stellt Outdoor-Bekleidung und -Ausrüstung her. Das amerikanische Unternehmen ist Systempartner des bluesign®- Netzwerkes, eine B Corp und spendet 1% des Umsatzes an Basis-Umweltgruppen. Wo es möglich ist, verwendet es Rohmaterialien, die umweltschonender sind als entsprechende konventionelle und nicht-recycelte Materialien.

Vaude
Vaude ist ein Familienunternehmen und Outdoor-Ausrüster, der den Umweltpreis für Unternehmen in Baden Württemberg 2018 gewonnen hat (Kategorie: Industrieunternehmen mit mehr als 250 Mitarbeitern). Außerdem hat sich Vaude als erstes Unternehmen der Outdoor-Branche der Bewegung der Gemeinwohlökonomie angeschlossen. Zusätzlich gehört man zur Fair Wear Foundation und ist Partner des bluesign®-Systems. Auf der Seite des Unternehmens finden Sie einen sehr ausführlichen Nachhaltigkeitsbericht.

Triple2
100% der Produkte dieses Herstellers werden in Kroatien hergestellt und 80 % der Materialen stammen aus Europa selbst. Das ist eine klare Ansage des Unternehmens und somit steht es für weniger C02 – Verursachung und geringerer Umweltbelastung ein, da es kürzer Transportwege bedarf.

Mammut
Seit etwa zehn Jahren setzt das Unternehmen vermehrt auf Nachhaltigkeit. Seit 2011 wird das Sortiment nach und nach auf den Bluesign®-Standard umgestellt, der strenge Kriterien für die umweltverträgliche Produktion ansetzt. Dazu kommen hohe Standards für Daunen (kein Lebendrupf und auch keine Stopfmast), die Sammlung und Verwertung ausgedienter Outdoor-Ausrüstung, der verstärkte Einsatz recycelter Materialien und die Substitution von per- und polyfluorierten Chemikalien (PFC).

Bleed
Diese vegane Marke besticht durch nachhaltige Outdoor-Kleidung, die in Portugal unter absolut fairen und tierleidfreien Bedingungen produziert wird. Weitere Attribute, die unser Herz höher schlagen lassen, sind die Schlagworte: „frei von jeglichen Giftstoffen, Bio-Baumwolle und klimaneutrale Herstellung”, sowie „Recycling von Fischernetzen”, etc.

Siegel, die Gutes versprechen

Viele Siegel versprechen dem Kunden, auf Nachhaltigkeit zu setzen und somit Ressourcenschonend und chemikalienfrei zu produzieren und sich ebenso für Arbeiterrechte und Tierschutz einzusetzen.

Das Bluesign – Siegel garantiert, dass es sich hierbei um eine faire und nachhaltige Textilproduktion handelt, die Ressourcenschonend, Arbeitergerecht und Chemikalienfrei von Statten geht.

www.bluesign.com

 

Fair Wear Foundation: Wer neben den ökologischen auch gute soziale Bedingungen in den Herstellerbetrieben honorieren möchte, sollte auf das Label der Fair Wear Foundation (FWF) achten. Die gemeinnützige Organisation setzt sich primär für die Verbesserung der Arbeitsbedingungen in der Bekleidungsindustrie ein.

www.fairwear.org

 

Auch die World Fair Trade Organization (WFTO) stellt an seine Mitgliedsorganisationen strenge Anforderungen. U.a. z.B. die Zahlung fairer Preise, Umweltschutz, den Ausschluss von ausbeuterischer Arbeit u.v.m.

wfto.com

 

ZQ Natural Fibre: Faire Tierhaltebedingungen garantiert unter anderem das ZQ-Merino-Qualitätssiegel für artgerechte Schafhaltung.

www.discoverzq.com

 

Leider, und das muss man der Ehrlichkeit hinzufügen, sollten diese Siegel von den Konsumenten immer mal wieder überprüft werden, da auch schon in der Vergangenheit Siegel empfohlen wurden, die sich Monate später in ihrer Arbeitsweise als unseriös entpuppten. So zum Beispiel der bekannte und immer hochgelobte „ Responsible Down Standard“ der durch eine intensive Recherche als reine Lüge entlarvt wurde. https://www.peta.de/responsible-down-standard Das Fatale: Bis heute finden sich Artikel im Internet, die dieses Siegel anpreisen.

Fazit: Es gibt unzählige Möglichkeiten, mit seinem Kaufverhalten die Natur, die Menschen und die Tiere zu schonen, und dadurch den Herstellern der Outdoor-Industrie positive Signale zu senden. Und wer nun neugierig auf all die schönen Kleidungsstücke geworden ist, dem legen wir unseren Grünkaufpartner Bergzeit ans Herz. Hier finden sich alle nachhaltigen Marken der Outdoor-Bekleidung! Grünkäufer erhalten 4 Bonuspunkte pro 1 Euro Umsatz.

Unter diesen Gesichtspunkten macht das Genießen in der Natur doch gleich noch doppelt Spaß!Merken

Archive